Return of the Living Dead 3 The RingChatter aus HellraiserDer Exorzist - Director's Cut




Im deutschen Grundgesetz steht: Jeder hat das Recht seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film wird gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt. (Abs.1)
Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. (Abs.3)
Dies sind nette aber leider nur leere Worte! In Wahrheit befinden wir uns im Land der Schere und Zensur. In keinem anderen europäischen Land wird soviel gekürzt wie bei uns. Und weltweit sind wir auch ganz gut dabei! Beispiel: Ein junger, erwachsener und selbstdenkender Mensch will sich eine Meinung über den auf der ganzen Welt bekannten Film “Zombie” bilden und sich damit ungehindert unterrichten; nachdem er sich den Film gekauft hat, bekommt er eine von der Staatsanwaltschaft angeordnete Hausdurchsuchung, die ihm nicht nur den Verlust des Geldes und der Kassette, sondern auch noch Strafverfolgung und Geldstrafe einbringt. Um es im Klartext zu sagen: weil dieser Mensch das Recht auf Meinungsbildung wahrnahm, wird er in diesem Land zum Straftäter degradiert. Kunst und Film ist daher nicht frei! Eigentlich müsste der Artikel im Grundgesetz so heißen: “Jeder hat das Recht auf Bevormundung. Er kann seine Meinung frei äußern, doch es nützt ihm nichts. Eine Zensur findet jederzeit statt. Die Freiheit findet solange seine Uneingeschränktheit, bis sie vom Staat eingeschränkt wird.” Ich weiß, das sind harte Worte, aber es wird ja auch so hart gehandelt. Man rechtfertigt sich dabei immer mit den selben dummen Argumenten: die Jugend muss geschützt werden und harte Filme sind gewaltverherrlichend und regen zum nachahmen an! Völliger Blödsinn. Wer sich von solch einem Film zum Nachahmen angeregt fühlt, hatte auch vorher nicht alle Tassen im Schrank und ist ein Fall für den Psychiater, mit oder ohne Horrorfilme. Und gegen Jugendschutz ist nichts einzuwenden, dafür ist ja die FSK da, doch warum wird es den ERWACHSENEN Deutschen verboten????? Alkohol, Zigaretten und Autofahren ist auch nichts für Kinder, trotzdem ist es für Erwachsene erlaubt.

Der Gesetzgeber und die FSK nutzen ihre Macht aus, um ihre persönliche Abneigung gegen härtere Filme in Gesetze und Verbote umzusetzen. Das ist inkompetent und eine völlige Schweinerei. Und wenn dann auch noch ein einziger Mensch von Millionen auf Grund eigener persönlicher Probleme durchdreht und Amok läuft, wird alles auf Horrorfilme geschoben. Ach, Entschuldigung, seitdem heißen die ja Killervideos. Was für ein absurder Begriff aber auch! Das hört sich ja fast wie eine Anleitung zum Töten an. Ist euch schon mal aufgefallen, dass Konsumenten solcher Filme Realität und Fiktion viel besser unterscheiden können? Nein? Das sollte Euch aber! Denn gerade irgendwelche Eltern, die ihre eigenen Kinder schlagen und verkommen lassen, oder verbohrte alte Leute, die nichts besseres zu tun haben, als an anderen Türen zu lauschen und aus dem Fenster zu spannen, sind die Verfechter der Zensur. Sie sollten mal bei sich selber anfangen, bevor sie andere normale Menschen für reine Spielfilme verurteilen und öffentlich anprangern. Und ich weiß genau, was jetzt eine ganz bestimmte Gruppe von Leuten über mich denkt, die jetzt dieses hier lesen: “Was hat das damit zu tun?”, “Wie kann jemand nur solche perverse Sachen gutheissen?” Wer jetzt so denkt sollte sich mal fragen, ob er selbst noch dazu im Stande ist Realität von Fiktion zu unterscheiden. Mit diesen Fragen löst man die klare Trennwand zwischen Film und Realität auf - man KANN und DARF NICHT Film mit der Realität vergleichen. Wirft man diese zwei abgetrennten Bereiche über einen Haufen, weiss man genausowenig Realität von Fiktion voneinander zu unterscheiden wie ein Amokläufer, der das Gesehene in die Tat umsetzt. Indem man beginnt Realitätsdenken mit Filmen, also Fiktion und Phantasie DIREKT zu vergleichen, handelt man gegen das freiheitliche Denken und wird Gift für den gesunden Menschenverstand. Filmmaterial, dass Szenen enthält in denen in der Realität jemand zu Schaden kommt (Beispiel “Faces of Death”; oder auch “Kinderpornographie”, “Vergewaltigungsfilme”), durchbricht die Mauer zwischen Film und Realität. Das ist WAHRE Gewalt, keine Fiktion - hier ist nicht mehr eine reine Phantasie/ Fiktion vorhanden. Diese Dinge sind mit Recht illegal und meiner Meinung nach ist es in keinster Weise zu rechtfertigen solches Material zu besitzen, zu produzieren, oder zu unterstützen. Aber denkt mal nach: Schadet jemand der sich einen fiktiven Horrorfilm anschaut jemandem durch das Schauen?? Werden in diesen fiktiven Filmen irgendwelche Lebewesen REAL verletzt?? NEIN! Und deshalb ist hier unbedingt zu differenzieren. Diese Filme haben nur einen fiktiven Grundgehalt und haben mit realer Gewalt nichts zu tun!

Deutschland ist das Land mit der extremsten Zensur in Europa. Eine Frage: Laufen in anderen europäischen Ländern mehr amoklaufende Menschen herum??? Würden wir hier mehr herumlaufen haben, wenn die Filme unzensiert ganz normal wie im Ausland zu erwerben wären? Fest steht, dass die Menschen, die Horrorfilme mögen so oder so ihre ungeschnittene Version bekommen, wenn sie sie haben wollen. Ob es nun illegal ist, oder legal. Nur illegal ist der Reiz sogar noch größer!

Am liebsten sind mir ja die Menschen, die zu Hause ihre Eastern-Reihe in der Vitrine stehen haben und sich dann gegen die Gewalt in Horror-Filmen äußern. Da alles nur auf ein Genre zu schieben und die anderen zu verharmlosen geht nun am allerwenigsten! Man muß zwischen Fiktion und Realität unterscheiden - das ist nach wie vor das Wichtigste! Aber ist es so anders wenn im Eastern-Film einem der Kopf mit einer Geotine abgerissen wird, als wenn Jason in Freitag der 13. einem den Kopf mit einem Messer oder der bloßen Hand abschlägt? Oder wie ist es denn mit der fiktiven Gewalt in Action-Filmen wie “The Rock”, oder “Bad Boys”, oder “Deadly Revenge”? Sehr interessant, dass viele Menschen innerhalb der Genres meinen diffenzieren zu können, aber ihnen der Unterschied zwischen Realität und Fiktion nicht richtig bewußt zu sein scheint. Für Eastern-Interessierte: es gab vor kurzem eine Razzia in einer Münchner Videothek, bei der ein vom FSK geprüfter Film (!!!!!) - ab 18 FREIGEGEBEN - “Ling Fu - der Karatekiller des Todes” konfisziert wurde. Die Polizei nahm nicht nur den Film mit, sondern riss auch alle Werbeplakate von den Wänden und schnitt das Außenfront-Transparent aus dem Rahmen. Hatten wir ähnliche Sachen nicht schonmal vor ca. 60 Jahren...?!? Vor allem war der Film ja geprüft und hatte sein Siegel erhalten. Nun frage ich mich für was das FSK-Siegel eigentlich noch gut ist, wenn auch diese Filme einfach willkürlich aus dem Verkehr gezogen werden.

Zum Beispiel ist “Das Texas-Kettensägenmassaker” in das Museum of Modern Art in New York aufgenommen worden. Es gibt von diesem Film die verschiedensten Kritiken und Analysen. Im Schweizer Fernsehen wurde der Film ungeschnitten ausgestrahlt und die Bevölkerung kann dadurch an den Kritiken und Analysen teilnehmen. Ein Deutscher, der das gleiche Recht in Anspruch nehmen will, würde sich so oder so strafbar machen, da er diesen Film nicht legal erwerben darf. Diese Menschen haben keine Chance, sich ohne dabei eine Straftat zu begehen, eine Meinung über diesen kulturellen Medienbeitrag zu bilden und mit anderen Nationen darüber zu diskutieren. Es ist nunmal eine Art von Kunst. Wie ist es sonst in einem Museum für Kunst gelandet? Und herrscht jetzt in den letzten Jahren ein Alm-Blutbad in der Schweiz, weil das Volk den Film sehen durfte? Seid ihr schon vielen schweizer Amok-Läufern begegnet?? Doch wohl eher Schweizern, die den Film kennen und eine Meinung dazu haben. Wer nimmt sich das Recht, dass wir uns diese Meinung nicht bilden dürfen? Ein anderes Beispiel: “Ein Zombie hing am Glockenseil” gehört zum italienischen Film-Kulturgut, ist dort ein Klassiker und ab 14 Jahren (!) freigegeben. Hier ist er vernichtet worden! Und? Schonmal von Italienern gehört, die deswegen Amok gelaufen sind? Schon viele erhängte Menschen an den Stränden Italiens gesehen? Was sind das für Menschen, die uns Erwachsenen (!) vorschreiben was wir sehen dürfen? Wäre es nicht schön, wenn wir selbst entscheiden könnten, was wir uns zumuten und was nicht? Das was für mich persönlich nicht zumutbar ist, tue ich auch nicht.
Wie kann bitte ein Film, oder auch ein anderes Medium ein "ab 18-Siegel" besitzen und dann nur weil ein Erwachsener seine Aufsichtspflicht verletzt, aus Jugendschutzgründen (!) den Erwachsenen verboten werden??? Der Film ist doch schon aus Jugendschutzgründen ab 18 Jahren freigegeben und ein Verbot bei Erwachsenen ändert doch bei der Jugend gar nichts!

Noch ein Beispiel zur Subjektivität der Prüfer des FSK: Als "Antropophagus" geprüft wurde musste der Prüfer während er sich den Film anschaute zweimal kotzen!! Dann verklagte er die Vertriebfirma und den Regisseur Joe D'Amato auf Schmerzensgeld; mit einer der Gründe warum der Film verboten wurde!!!!!! Ist sonst noch alles klar bei Euch???? Das ist doch dann keine freiwillige Selbstkontrolle mehr! Das ist ein subjektiver Verbotsverein! Wie kann bitte ein Prüfer für Horrorfilme eingesetzt werden, der schon bei einem Hauch Splatter sein Essen nicht mehr im Magen halten kann? Und die Mitarbeiter des FSK jammern immer wie schlimm sie die heutigen Filme finden; hallo?!? Was sie persönlich mögen und nicht mögen hat bei einer objektiven Prüfung doch eigentlich nichts zu suchen! So geht das doch nicht! Wo kommen wir denn hin, wenn Politiker und Institutionen nur noch aus ihrem Bauch heraus nach eigenem Geschmack entscheiden? Dann hängen alle Gesetze und Erlassungen nur noch davon ab wer nun von denen auf was Lust hat. Neutrale und objektive Beurteilung will wohl keiner mehr?! Die FSK ist eine veraltete Institution; seit ihrer Gründung 1949 hat sich leider nicht viel geändert! Die Zeiten haben sich aber doch geändert, oder? Solange niemand verletzt wird, sollte doch jeder das Recht dazu haben sich frei zu äußern und seinen künstlerischen Tätigkeiten freien Lauf zu lassen. Und unter Kunst versteht nunmal jeder etwas anderes; nur weil eine machtvolle Institution subjektiv urteilt, sind viele Bundesbürger in ihren Grundrechten eingeschränkt. Und was soll das bitte, dass die Geld- und Gefängnisstrafen z.B. bei einem Besitz von beschlagnahmten Filmen etwa in der Höhe wie bei Diebstahl oder Körperverletzung liegen? Ich vermute ein Schläger kommt noch mit einer geringeren Strafe davon wie ein Mensch, der "Muttertag" oder "Antropophagus" besitzt. Mich wundert es nicht, dass uns unsere Nachbarländer auslachen, da hier Fiktion als schlimmeres Vergehen, als reale Gewalt geahndet wird.

Die Kommunikationskraft eines jeden Einzelnen ist in unserer Gesellschaft ein wichtiger Faktor! Ohne diese Kraft geht der Einzelne zu Grunde. Beschlagnahmungen und Zerstörung der Medien haben in unserer Geschichte immer nur negative Folgen gehabt: Die Verletzung und Missachtung des Menschseins. Statt zu zerstören und zu isolieren, sollte mehr darüber gesprochen werden. Fakt ist, das der Paragraph 131 nach eigenem Ermessen der Prüfer und Richter ausgelegt wird und dadurch eine Zensur herrscht, wie in keinem anderen Land Europas. In Deutschland herrscht ein schlimmes Klischee, welches leider zu fest bei Zensoren, Justizbehörden und älteren Generationen verankert ist: “Guckst Du Horror, bist Du böse!” Was für ein Schmarren!

Mein persönlicher Tipp: Seht Euch alle mal "Bowling For Columbine" an. Vielleicht öffnet das ja etwas Eure Augen für die wahren Probleme unserer Gesellschaft.

(Teilweise zitiert aus Andreas Bethmanns Buch "Zensiert" von X-Rated!)

LUST AUF MEHR INFORMATION? HIER GEHT'S ZUM FSK-VERGLEICH!

 



Pinhead aus Hellraiser Pinhead aus Hellraiser Pinhead aus Hellraiser Pinhead aus Hellraiser