Maniac - Blood Edition


Maniac
Maniac

USA, 1980

Regie: William Lustig

Laufzeit: ca. 88 Minuten
 
15 Punkte (Von 15)

Ungeprüft* (UNCUT!)

OFDB-Infos



Filmkritik


"Maniac" handelt von einem geistesgestörten Mann, der in seiner Kindheit regelmäßig von seiner Mutter eingesperrt wurde und nun den Drang hat Frauen dadurch bewegungsunfähig zu machen, dass er sie skalpiert und ihren Skalp Schaufensterpuppen auftackert. Die Schaufensterpuppen sind starr und er kann sie kontrollieren. Dies gibt ihm eine Art Überlegenheitsgefühl.
Als er eine junge Photographin kennenlernt, zeigt er sich von seiner netten, schüchternen Seite und beginnt sich in sie zu verlieben. Er fühlt sich ihr nahe, da sie auch auf eine gewisse Art Momentaufnahmen von Menschen macht. Mit ihren Photos macht sie im übertragenden Sinne das, was er auch mit seinen Opfern macht: Eine Frau dadurch besitzen, dass ein Teil von ihr entnommen wird. Im Fall des Photos ein Abbild, bei Maniac ist es die Seele die er glaubt mit dem Skalp zu entnehmen.
Jedoch nimmt der Wahnsinn entgültig Kontrolle über sein Handeln, als in seiner Psyche die Puppen und auch seine Mutter zum Leben erwachen und ihn bestrafen wollen...

Der Film ist in der Blood Edition von Laser Paradise erschienen, in einer SE von Astro und auch unter dem Label CMV-Laservision, alle Versionen uncut; es gibt aber auch eine streng limitierte Sammlerversion in einer Filmdose, die aber sehr überteuert für ca. 70Euro verkauft und auch von Laserparadise angeboten wird. Um ihn zu sehen muss man sich schon ans Ausland halten, da er in Deutschland nicht verkauft und verliehen werden darf. So oder so ist es eines der Goldstücke innerhalb der Blood Edition!
In der BRD - dem Land der großen Schere ist das Kunstwerk leider seit dem 26.04.2002 beschlagnahmt (AG Tiergarten). Soviel zur Zensurfreiheit für Erwachsene im deutschen Grundgesetz!!

Ich war von dem Film von Anfang bis Ende total fasziniert! Der psychische Konflikt des Mörders ist sehr interessant dargestellt. Sein verzweifeltes Handeln scheint nicht von ihm, sondern von seiner Mutter gesteuert zu sein, die schön längst gestorben ist. Das Paradoxe ist sein nettes, schüchternes Verhalten in der Öffentlichkeit.
Es ist ein Film nicht nur für Horror- und Splatter-Freaks, die hier aber auch auf ihre Kosten kommen. Seid ihr an einer komplexen, psycholigisch interessanten und anspruchsvollen Story interessiert, dann ist Maniac sicher ein Film der Euch überzeugen könnte. Auch an Spannung hat dieser Film ordentlich was zu bieten! Besonders die Verfolgungsszene der Frau, die sich in einer Toilette in der U-Bahn versteckt ist sehr spannend und interessant gefilmt!

Auf der DVD sind Szenen aus Maniac 2 im Bonusmaterial enthalten. Die Dreharbeiten zum zweiten Teil wurden angeblich eingestellt, da der Hauptdarsteller währenddessen verstarb, es gibt jedoch einen Maniac 2 als Bonusfilm auf der Mondo Cannibale-Blood Edition. Der Film ist komplett und der Hauptdarsteller spielt bis zum Ende des Films mit. Komischerweise sind aber die Zusatzszenen aus dem Bonus des ersten Teils im zweiten nicht enthalten. Ist nun die Frage, ob nun vielleicht Maniac 3 der Film war, der nicht fertig geworden ist.

14 Punkte für Hochspannung, mehr als genug Splatter, eine sehr gut strukturierte und gelungene Handlung und für eine Message die SEHR zum nachdenken anregt - nämlich woher seine Gewaltbereitschaft und sein Wahnsinn ursprünglich kommt -, sind denke ich verdient!


Schaut Euch unbedingt die Blood Editions etwas genauer an:  "Zur Blood Edition-Cover-Wand" oder "Zur Blood Edition-Liste". Und natürlich auch die Red Editions: "Zur Red Edition-Cover-Wand" oder "Zur Red Edition-Liste". Begriffe unklar? Schaut nach: Begriffserklärungen.

Wenn Ihr Kommentare oder Informationen zum Film abgeben wollt, oder wenn Ihr Fragen habt, dann stürzt Euch ins Diskussions-Forum oder schreibt mir einfach ne Mail!

E-Mail für Micromass