Eaten Alive - Blood Edition


Eaten Alive
Lebendig gefressen

Italien, 1980

Regie:
Umberto Lenzi

Laufzeit: ca. 89 Minuten

8 Punkte (Von 15)

Ungeprüft* (UNCUT!)

OFDB-Infos



Filmkritik


In "Eaten Alive" macht sich eine junge Reporterin auf die Suche nach ihrer Schwester, die verschwunden zu sein scheint. Rätselhafte Morde in New York werden von einem Blasrohrmann verübt, der selbst von einem Bus überfahren wird. Die Reporterin sucht nach Informationen zu dem Verbleib ihrer Schwester und stößt auf ein Video über kannibalistische Rituale in Neu-Guinea und hört von einer Sekte inmitten des Urwaldes zu der ihre Schwester offensichtlich beigetreten ist. Sie fliegt dorthin und schlägt sich mit einem Führer durch den Busch. Nicht all zu lange dauert es, bis sie auf die Kannibalen stoßen. Sie werden von Männern der Sekte "gerettet" und gezwungen dem Anführer zu dienen. Ihre Schwester ist auf Grund einer Droge dem Anführer gehörig. Das Problem: Versucht sie mit ihrer Schwester zu fliehen, werden die Kannibalen angreifen...

Von "Eaten Alive" gibt es meines Wissens nur diese eine Blood-Edition, die SEHR RAR ist und fast unmöglich zu kaufen.
In der BRD - dem Land der großen Schere ist das Kunstwerk leider seit dem 26.04.2002 beschlagnahmt (AG Tiergarten).
Soviel zur Zensurfreiheit für Erwachsene im deutschen Grundgesetz!!

Ein Umberto-Lenzi-Film besteht grundsätzlich aus 40% Tierquälerei, 50% Menschengemetzel, 9% Ohrfeigen gegen Frauen und 1% Handlung. Immer beginnt es in der Stadt und dann geht es ab in den Dschungel. Und immer scheinen die Ohrfeigen zu wirken, die Männer zeigen den Frauen offensichtlich hiermit wo's lang geht und immer scheinen sich die Frauen darüber zu freuen...

Achtung! Dieser Film ist wirklich nur für die Oberliga der absoluten Horrorfreaks, die ALLES sehen wollen und vor nichts zurückschrecken! Also ich würde mich schon als sehr unempfindlich bezeichnen, was Horrorfilme angeht, aber dieser Film war mir ehrlich gesagt zu viel! Ein paar Szenen gingen mir einfach zu weit! Das es diesen Film in manchen Videotheken auszuleihen gibt, verstehe ich ehrlichgesagt nicht! Eigentlich sollte der ABSOLUT gesperrt sein, was er ja auch eigentlich in Deutschland ist. Die Menschen-Metzeleien sind für mich weniger schlimm - es ist ja nur gestellt -, als die Tiere, die offensichtlich WIRKLICH gequält und getötet werden! Auch wenn das im Busch so sein mag - es ist trotzdem zu extrem.
Was wirklich sehr lustig ist, ist der Blasrohrmann am Anfang des Films! Achtet darauf wie schlecht die Opfer zu Boden gehen und vor allem ist diese Anfangsszene sehr schwer in das Gesamtkonzept einzuordnen, da sie mit dem Rest des Films nicht viel zu tun hat. Trotzdem ist dies meine Lieblings-Szene im Film, da ich darüber lachen kann - über das Folgende im Film eher nicht mehr!

6 Punkte dafür, dass der Film unbestreitbar einer der größten Horror-Shocker ist! Der Shock-Effekt ist wirklich so groß, dass man nicht mehr weiss, ob die Welt noch ganz in Ordnung ist. Dahingehend hat der Film seine Horror-Funktion MEHR als ausreichend erfüllt. Aber da es fast komplett an Spannung, Handlung und Atmosphäre fehlt, sind mehr als 7 Punkte nicht drin.
Zu bemerken bleibt, dass er im Vergleich zu "Cannibal Ferox" zumindest etwas mehr Handlung hat und einen Tick weniger brutal ist. Deswegen der eine Punkt mehr. Beide sind zwei der größten Schocker und sind sich einander sehr ähnlich. Außerdem fehlt in Cannibal Ferox der Blasrohrmann!

Schaut Euch unbedingt die Blood Editions etwas genauer an:  "Zur Blood Edition-Cover-Wand" oder "Zur Blood Edition-Liste". Und natürlich auch die Red Editions: "Zur Red Edition-Cover-Wand" oder "Zur Red Edition-Liste". Begriffe unklar? Schaut nach: Begriffserklärungen.

Wenn Ihr Kommentare oder Informationen zum Film abgeben wollt, oder wenn Ihr Fragen habt, dann stürzt Euch ins Diskussions-Forum oder schreibt mir einfach ne Mail!

E-Mail für Micromass